Schützenfest 2018 bei der Schützengemeinschaft Hartenholm-Hasenmoor e. V.

 

Am Samstag, den 09.06.2018 feierte einer der kleinsten Schützenvereine, die Schützengemeinschaft Hartenholm-Hasenmoor,
im Kreisschützenverband Segeberg sein Schützenfest.

Die eingeschworene Schützengemeinschaft hat es wieder geschafft, ein großartiges Fest
mit 200 Gästen aus 21 Schützenvereinen und Gilden, in einer toll geschmückten Mehrzweckhalle
zu organisieren.Der Präsident des NDSB, Peter Kröhnert, eröffnete die Veranstaltung in seinem
Heimat Schützenverein mit dem Einmarsch aller anwesenden Majestäten, die sich in einem großen
Halbkreis auf der Tanzfläche aufstellten. Anschließen begrüßte er die Anwesenden und die Ehrengäste
wie die Landesschützenkönigin Sarah Schütte aus Moisling, unsere Kreiskönigin Constanze Finnern
aus Seth, unser Kreiskönig Dirk Zarski aus Schmalfeld, aus der Gemeindevertretung Hasenmoor
Thore Lingstädt und vom Kreisschützenverband den 2.stellvertr. Vorsitzenden Heinz Broers.
Peter Kröhnert sprach auch die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung an und fragte die Anwesenden
ob sie einen Einwand gegen die Veröffentlichung der Bilder von sich hätten. Die Gäste erklärten sich
einstimmig damit einverstanden, dass alle Bilder veröffentlicht werden dürfen. Der 2. stellvertr. Vorsitzende
des Kreisschützenverbandes Segeberg begrüßte die Anwesenden und wünschte gutes Gelingen der Veranstaltung.
Nun war es an der Zeit für den DJ Paule mit Musik die Tanzfläche zu füllen. Als erstes durften die noch
amtierenden Majestäten der Schützengem. Hartenholm-Hasenmoor auf die Tanzfläche.

Neben der Tanzfläche waren auch in diesem Jahr wieder die Preise für die Knobler und Knoblerinnen
ausgestellt. Vor dem Knobeltisch im Foyer bildeten sich bis zum Schluss um 21.00 Uhr wieder sehr
lange Schlangen, war doch in diesem Jahr ein Schinken der Hauptpreis.

Gegen 21.30 Uhr wurden die Pokale aus der Schießsportwoche verliehen. Den Moorpokal gewann von
21 Mannschaften mit je 3 Schützen und 30 Schuss pro Schütze, der MSC Siethwende I mit 929,9 Ringen,
zweiter wurden die Ricklinger Bürgerschützen mit 928,7Ringen und dritter wurde die Kellinghusener Schützengilde I .
Bei dem Vereine und Betriebe-Schießen gewann der Jagdverein Hasenmoor-Fuhlenrue mit 911,8 Ringen, den
zweiten Platz belegte der Gemeinderat Hasenmoor und Dritter wurde die Feuerwehr Hasenmoor.

Den Jugendpokal (20 Schuss pro Schütze) gewann Max Hellberg aus Quaal mit 161 Ringen, den 2. Platz belegte
Thorben Quäschning (Rickling) mit 155 Ringen und 3.Sieger wurde Pascal Herder (Quaal) mit 152 Ringen.
Den Peter Kröhnert Ehrenpokal 2018 (3 Schützen pro Mannschaft und je 30 Schuss) gewannen die Sportschützen
Trappenkamp I mit 921,6 Ringen. Die SGH Stuvenborn I belegte den 2.Platz mit 920,7 Ringen und den 3. Platz
erreichte der SSV Groß Kummerfeld I mit 888,3 Ringen. Vereinsinterne Ehrungen für besondere Schießleistungen
erhielten Martina Dollerschell (grüne Eichel), Petra Reck (grüne Eichel) und Michael Herrmann erhielt eine silberne
Eichel für seine Schützenschnur.

Nach einer kleinen Tanzrunde ging es dann zur mit Spannung erwarteten Königsproklamation. Als erstes erfolgte
der Einzug der Hasenmoorer Schützen mit ihrer Vereinsfahne, die auf der Tanzfläche Aufstellung nahmen.
Peter Kröhnert dankte der Königsrotte für ihren tollen Einsatz im Laufe des vergangenen Jahres, welchen man
auch an der Zahl der anwesenden Vereine ablesen könne. Er dankte ebenfalls den beiden Sponsoren des Vereins,
Silke Hermann und Burkhard Reck, mit deren Spenden die einheitliche Kleidung der Schützen, die Instandhaltung
des Vereinheims und die Veranstaltung so eines großen Fest erst möglich wurde. Die scheidende Königin Petra Reck
dankte ihren Vereinskameraden/innen für den großen Zusammenhalt und die Unterstützung. Am liebsten würde sie
noch ein weiteres Jahr Königin bleiben.

P. Kröhnert begann dann mit der Proklamation in dem er die Schützen/innen auf die linke Seite des Banners stellte,
die nicht in die Königsrotte kamen.

1.Zofe  Marion Rack

1.Ritter Michael Hermann

Königin Gerda Röseler

König  Burkhard Reck

Nachdem die Gäste den neuen Majestäten gratuliert hatten gab es einen Ehrentanz und anschließen wurde
die Tanzfläche wieder freigegeben. Als Highlight des Abends trat eine junge Künstlerin (18 Jahre) aus
Neumünster auf. Berivan zog mit ihrer Soul-Stimme alle Anwesenden in den Bann. Nach mehreren Zugaben
von Berivan füllte dann wieder DJ Paule die Tanzfläche bis weit nach Mitternacht.

 

Kreispressesprecherin

Ruth Koch

 

Text und Bilder Ruth Koch