64. Kreisschützenverbandstag 2018 in Sülfeld

  

Zum 64. Kreisschützentag hatte der Kreisschützenverband Segeberg e.V. am 10.03.2018 in das Vereinsheim
der Sülfelder Schützengilde eingeladen.Der Einladung waren ca. 140 Schützen, Schützinnen und Gäste aus
17 Vereinen gefolgt, sodass das Vereinsheim der Sülfelder Schützengilde sehr gut gefüllt war.

Die Veranstaltung begann mit dem Einmarsch der 16 Fahnen und Banner, angeführt von dem Kreisbanner
des Kreisschützenverbandes Segeberg e.V.

Der 1.Vorsitzende der Sülfelder, Norbert Spahr begrüßte die Anwesenden und wünschte allen einen guten
Verlauf der Veranstaltung.

Der 1.Vorsitzende des Kreisschützenverbandes Peter Kröhnert begrüßte alle Anwesenden,
insbesondere die anwesenden Ehrengäste wie Herrn G. Storjohann (MdB der CDU), U. Voss (MdK CDU),
K.Fedrowitz (SPD Kommunalpolitikerin aus Norderstedt), W. Schnabel (MdK der FDP), K. P. Dieck (stellvertr. Landrat),
K.-H. Wegner (Bürgermeister von Sülfeld), S.Neitzke (Vorsitzender des Kreissportverbandes),
C. Detlof (stellvertr. Vorsitzende des Kreissportverbandes), G. Kaste (1.Vizepräsident des NDSB),
E. Bähr (Ehrenvor-sitzender des Kreisschützenverbandes Segeberg), die Kreisschützenkönigin C.Finnern,
der Kreisschützenkönig D. Zarski, der Kreisjugendkönig H. Gerken und die
Kreisschützenkönigin aus dem Kreis Stormarn R. Hahn.

P. Kröhnert betonte in seiner Begrüßungsrede, dass die Schützenvereine und Gilden versuchen sollten bei ihren
Mitgliedern und vor allem bei den Jugendlichen den modernen Schießsport mit der Schützentradition zu verknüpfen.
Auch dankte er den Ehrenamtler in den Vereinen für ihr Engagement, ohne das sich nichts bewegen lässt. Besonders
freute sich P. Kröhnert, dass so viele Schützen und Schützinnen an dem Kreisschützentag, einer wichtigen
Traditionsveranstaltung im Kreis Segeberg teilgenommen haben.

Die Ehrengäste betonten in Ihren Ansprachen die Wichtigkeit des Ehrenamtes und wünschten allen
anwesenden Schützen viel Erfolg bei der Werbung von neuen Mitgliedern, besonders im Jugendbereich.
Herr Neitzke war nicht der Meinung, dass die Bestimmungen für die Sicherheit in den Vereinen weiter verschärft
werden sollten, so wie es oft in der Öffentlichkeit diskutiert wird. Bei uns im Kreis Segeberg sind alle Vereine und Gilden
im Punkt Sicherheit auf dem neuesten Stand. Der Kreis-sportverband wolle in Zukunft die Ausbildung der
erwachsenen Übungsleiter wieder stärker unterstützen.

Herr G. Kaste äußerte sich zufrieden über die Finanzlage des NDSB in Bezug auf das LLZ in Kellinghusen.
Dort sind die Sanierungsarbeiten an den Überdachungen des LG- und des KK-Standes abgeschlossen. Der
Bogensport wird weiter in den NDSB und in die Satzung integriert werden. Der NDSB plant mit Zuschüssen
vom LSV die KK-Anlage in Kellinghusen auf elektronisch umzustellen. Leider sind die Mitgliederzahlen in 2017
rückläufig gewesen, aber der Kreisschützenverband Segeberg hat steigende Mitgliederzahlen und ist jetzt der
stärkste Verband im NDSB.

Nun folgte mit Unterstützung von G. Kaste die Ehrung des DSB mit der goldenen Verdienstnadel
für Edmund Otte (Boostedter SchG).

Mit der goldenen Ehrennadel des NDSB wurden Ute Munoz-Bowe (Alte SchG Dramburg),
Jürgen Sieverts (Itzstedter SchV), und Maria Meier (Kreisschützenverband) geehrt.

Mit Unterstützung des 1. Stellvertr. Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes Segeberg E. Rüder erhielten die
Ehrenamtsnadel in Gold vom KSchV SE:

Mike Lünstäden (Itzstedter SchV), Gerda Röseler (SG Hartenholm/Hasenmoor), Sabine Lünstäden (Itzstedter SchV)
und Haiko Köhnke (Itzstedter SchV).

Die Ehrenamtsnadel in Silber vom KSchV SE erhielten:

Ursula Wiethaup (Sportsch Trappenkamp),Monika Kubski (Boostedter SchG), Kai Moormann (Boostedter SchG)

Die Sportehrennadel in Gold vom KSchV SE erhielten Katharina Rehn vom (SV Wittenborn)
und Otto Korte (SG Hartenholm/Hasenmoor).

Anschließend ehrte die Kreissportleiterin M. Rack die anwesenden Sportler aus dem Kreis, die in diesem Jahr die
Landesmeisterschaft in ihrer Disziplin errungen haben.

Nach diesem festlichen Teil leitete P. Kröhnert zu dem Satzungsgemäßen Teil der Veranstaltung über.
Die Beschlussfähigkeit mit 100 Stimmberechtigten Delegierten wurde festgestellt und das Protokoll des
Kreisschützentages vom 11.03.2017 wurde genehmigt. Zu den Rechenschaftsberichten des Vorstandes wurden
keine Fragen gestellt. Die 1.Kassenprüferin Anke Müller teilte den Anwesenden mit, dass die Kassenprüfung im
Haus der Schatzmeisterin Conni Hoffmann stattgefunden hat. Alle erforderlichen Unterlagen haben vorgelegen und
die Prüfung hat keine Unstimmigkeiten ergeben. Es wird die Entlastung des Vorstandes beantragt und einstimmig
beschlossen. Die Schatzmeisterin bedankte sich bei den anwesenden Vereinen und Gilden für die gute Zusammenarbeit
und sie bedankte sich ausdrücklich bei dem Vorsitzenden des Kreissportverbandes S. Neitzke für die
Unterstützung des Kreisschützenverbandes.

Dann folgten die Wahlen alle zur Wahl stehenden Mitglieder des Kreisschützenverbandes:
der 2. Stellvertr. Kreisvorsitzende Heinz Broers, die 1. stv Kreissportleiterin Martina Dollerschell
und die Frauenbeauftragte Maria Meier wurden einstimmig wiedergewählt. Der Kreisschriftführer Helmut Steenbock
stellte sich nicht wieder zur Wahl und wurde von P. Kröhnert mit einem Präsent verabschiedet.

Als neue Kreisschriftführerin stellte
Verena Moormann von der Boostedter SchG sich zur Verfügung, sie wurde einstimmig gewählt.
Für die ausgeschiedene Kassenprüferin Anke Müller wurde eine neue 3. Kassenprüferin gewählt. Erika Vocke vom
SSV Großkummerfeld wurde einstimmig gewählt. Dirk Möller von der SG Norderstedt wurde einstimmig als
Ehrenratsmitglied gewählt.

Da keine Anträge zur Tagesordnung vorlagen konnte der 1.Vorsitzende P. Kröhnert die Versammlung schließen
und erinnerte noch einmal an die nächsten Termine wie den finalen Wettkampf um den Kreisschützenkönig,
die Wettkämpfe um den Traditionspokal, Jugendtraditionspokal und den Fahnenpokal. Wichtig wäre auch die
Befolgung der neuen Datenschutzrichtlinien (Datenschutzbeauftragten), nachzulesen beim LSV. Außerdem bat
P. Kröhnert um die rege Teilnahme am Landesschützentag in Travemünde und dem Kreiskönigsball am
29.09.2018 in Bad Bramstedt.

Zum Abschluss der Veranstaltung wurde das Schleswig-Holstein Lied gesungen und dann erfolgte der
Ausmarsch der Fahnen und Banner.

 

Kreispressesprecherin

Ruth Koch

 

Text und Bilder Ruth Koch